Galerie art promotion 02

Ausstellungen

Herzlich willkommen zum
Point of View II

Vernissage, Sonntag, 28. November 2010, ab 11. 00 Uhr - Einführung in die Ausstellung um 12.30 Uhr

Dieses Mal die Sichtweise von Silvija Mezkone und Patricija Jurksaityte:

Bewegung in Farbe und Form zu bringen, die Bilder innerlich vibrieren zu lassen -  ist die Intention der Malerei von Silvija Mezkone.

Die litauische Malerin Patricija Jurksaityte kehrt zurück zu den historischen Kulissen berühmter Gemälde, die jedoch in ihren Arbeiten von den Protagonisten verlassen wurden. Die Reise in die Zeit und in die Räume von Vermeer ermöglicht uns das marginale zwischen Existenz und Leere zu formulieren und unsere Eigenwahrnehmung in der Malerei zu erneuern.

Die Reihe "Point of View" wird bis zum Jahr 2014 geführt, in dem Riga Kulturhauptstadt Europas sein wird.

 



Auszug aus vergangenen Ausstellungen
 

Point of View

Wie sieht der Künstler was uns umgibt und was unsere Leben bestimmt? Sieht er mehr als wir? Kann er was sehen, was wir überhaubt nicht sehen können? Was für Sprache hat Kunst? Girts Muiznieks, bereits international anerkannt, bietet seine Sicht auf die Dinge.

Auch die lettische Malerin Anita Meldere hat ihre eigene Kunstsprache. Am Sonntag wird Sie anwesend sein um uns ihren eigenen Point of View zu präsentieren. Auch das Atelier der Bildhauerin Christine Rowland, in der Hauptstraße 1 im Ort ist an diesem Tag, im Rahmen der Offene Ateliers, geöffnet.

 

Kunstgebiete

Unter anderem werden weitere Werke des lettischen Malers Andris Eglitis aus dem Zyklus "Die Ordnung der Dinge" gezeigt. Auch Agne Jonkute aus Litauen malt verschlüsselte Geschichten, die eine geheimnisvolle Ausstrahlung ausüben. Die sensiblen Skulpturen der Bildhauerin Christine Rowland werden in ihrem Atelier zu sehen sein. Diese Werke werden durch den Mikrokosmos der Graphikerin Nele Zirnite und die Großformate von Vija Zarina ergänzt.

 

Touch’n get inspired

Unter diesem Motto haben wir im Juli an der ersten Kunstmesse im baltischen Raum, an der Art Vilnius 09, teilgenommen.

Am 20. September bieten wir Ihnen einen weiteren Dialog zwischen den innovativen Ausdrucksformen von Corinna Rosteck /Fotographie/ und Regine Schumann /Objekte/ mit der traditionsreichen Malerei der Rigaer Schule.

 

Erwartungen

Verschiedene Impulse und Ereignisse in der jüngsten Zeit haben dazu beigetragen, dass der Entwicklung der baltischen, insbesondere der lettischen, Gegenwartskunst mit neugieriger Erwartung entgegengesehen wird.

Wie wird sich die Kunst unter neuen, veränderten Wirtschaftsbedingungen entwickeln ? Werden die Künstler rationaler ? Emotionaler? Werden Sie an dem Kostbarsten sparen – ihrer Freiheit zu kreieren und phantasieren ? Im Juli wird Vilnius, die Kulturhauptstadt Europas 2009, die erste baltische Kunstmesse, die Art Vilnius 2009 eröffnen und Art Promotion02 wird dort die deutsche und lettische Kunst durch ein vereinendes  „Wir Europäer“ vorstellen...

 

Junge Kunst

Unter anderem zeigen wir die Malerei der jungen Künstler die gerade ihren Magister bei Ivars Heinrihsons, Professor für Malerei an der Riga Kunstakademie erlangt haben.

Im Rahmen der Ausstellung erleen Sie die Deutschlandspremiere des Animationsfilms von Kaspars Zarins „Haben Sie was gesagt ?“ Dort treffen wir wieder auf den melancholischen Protagonisten des klugen und bohemischen Pedanten- das Alter Ego des Künstlers.

 

Kunst im Advent

Unter anderem zeigen wir die Malerei von Helena Heinrihsone.

Rot ist meine allesumfassende Farbe. Inhaltlich ist Sie die Tiefgründigste. Rot ist die Grundfarbe meiner Gefühle....“

Aus einem Interview mit Helena Heinrihsone

 

Stadtraum, die Blicke

Unter anderem zeigen wir die Malerei/ Graphik von Patricija Brekte.

Die junge Künstlerin hat bereits kurz nach ihrem Magisterabschluss an der Riga Kunstakademie internationales Renommee erlangt.

Im Mittelpunkt ihres gegenwärtigen Schaffens steht die Stadt als sozialer und künstlerischer Entdeckungsraum. Um die Ergebnisse ihrer subjektiven Erfahrungen zu dokumentieren benutzt sie schwarz/weiß Darstellungen in Acryl.

 

Kunst im Advent

Unter anderem zeigen wir die Malerei von Kaspars Zarins.

Seine Portraits sind mit kurzen, präzisen Linien skizziert, nahezu kubistisch in ihrer patenten Geometrie und fast Fauves-ähnlich durch die grellen Farbflechen. Der Künstler bekennt, das FARBE der Schlüssel zum Verständnis seiner Bilder ist, während die LINIEN nichts anderes als deren Stil oder Eleganz ausmachen.

HINTERGRUND:       |  ENGLISH  |  IMPRESSUM